Spielbericht – 2. Seniorenmannschaft  vom 31.03.2017

 

TTG Rohrbach/St.Ingbert  2  gegen TuS Rentrisch  =  9:3

Am Freitag, den 31.03.17 traten wir im Heimspiel gegen

den Tabellennachbar TuS Rentrisch in folgender Aufstellung an:

Wenmin Qu, Anja Greff, Ralf Jacob, Guido Kapp, Ingrid Heiler und Liane Weiland.

Doppel:  Anja/Ralf, Wenmin/Guido und Ingrid/Liane.

 Unser Doppel 1 Anja/Ralf konnten sich mit 11:9, 12:10, 8:11 und 11:9 gegen Huth/Kollmar durchsetzen.

Ebenso konnten sich Wenmin/Guido mit 3:1 Sätzen gegen das Spitzendoppel Ochs/Kipper glänzend in Szene setzen und gewannen den vierten Satz klar mit 11:3.

Ingrid/Liane hatte nur im ersten Satz Mühe gegen Kerner/Wilhelm gewannen diesen mit 14:12 und Satz zwei und drei mit 11:5 und 11:5.

Somit führten wir wie zuletzt fast immer mit 3:0.

Wenmin ließ Kipper keine Chance und gewann sicher mit 3:0 Sätzen.

Anja kämpfte gegen den Spitzenspieler Ochs bravurös und gewann im vierten Satz mit 11:7.

Ralf kam gegen den Linkshänder Kollmar nicht zu seinem gewohnten Spiel und verlor im vierten Satz. Guido musste gegen den Altmeister Huth antreten. Das sichere Spiel von Huth passte Guido überhaupt nicht. Guido hatte im vierten Satz sogar Matchbälle konnte diese aber nicht verwerten und verlor den vierten Satz mit 11:13. Im Fünften Satz konnte sich Huth seine ganze Routine ausspielen und gewann diesen mit 11:9.

Ingrid musste gegen Wilhelm ebenfalls in den fünften Satz, gewann diesen aber mit 11:5.

Liane hatte sein Spiel vorgezogen, ließ aber Kerner keine Chance und gewann sicher mit 11:5, 11:5 und 11:7.

Somit stand es nach dem ersten Durchgang  7:2 für uns.

Wenmin tat sich gegen Ochs sehr schwer und verlor mit 9:11, 8:11, 17:15 und 15:17.

Anja hatte gar keine Mühe gegen Kipper, deklassierte diesen mit 11:5, 11:5 und 11:2.

Super,  Anja  !!

Ralf lieferte ein tolles Spiel gegen Huth und gewann gegen diesen mit 14:12, 2:11, 11:8 und 11:9.

 Damit hatten wir seit langer Zeit Mal, mit 9:3 Spielen und 31:15 Sätzen

gegen TuS Rentrisch gewonnen.

Das war wieder eine Super-Leistung unserer Mannschaft.

Durch diesen Sieg hatten wir den 7. Tabellenplatz 12:20 Punkten und 91:117 Sätzen gefestigt.

Ein großes Kompliment an unsere Mannschaft, insbesondere an die Leistungssteigerung zur Rückrunde. Dort verbuchten wir drei Siege und ein Unentschieden.

 Beim Petra wurde der Abschluss der Saison mit den Rentrischer gefeiert.

 Bericht: GuKa

24.03.2017

TTG Rohrbach/St.Ingbert  2  gegen TTG Bexbach  =  9:3

Am vergangenen Freitag, den 24.03.17 traten wir im Heimspiel gegen die TTG Bexbach in folgender Aufstellung an:

Wenmin Qu, Franz Bauer, Ralf Jacob, Guido Kapp, Ingrid Heiler und Liane Weiland.

Doppel:  Franz/Ralf, Wenmin/Guido und Ingrid/Liane.

Franz/Ralf mussten gegen Wachs/Langolf schwer kämpfen,

gewannen aber mit 11:9,13:11 und 12:10.

Wenmin/Guido gingen gegen Groß/Betz in den fünften Satz und gewannen diesen nach Rückstand dennoch mit 13:11.

Ingrid/Liane gingen gegen Dewes/Arend ebenfalls in den fünften Satz konnten diesen aber sicher mit 11:6 für sich entscheiden.

Somit führten wir bereits nach den Doppeln mit 3:0.

Wenmin hatte es mit Wachs zu tun und konnte sich im fünften Satz mit 11:7 durchsetzen.

Franz konnte sich gegen Gerdi Groß gut in Szene setzen, aber wie so oft verliesen ihn im fünften Satz die Nerven und musste Gerdi nach einem 13:15 zum Sieg gratulieren.

Ralf konnte sein Spiel gegen Betz überraschend nicht durchsetzen und verlor nach drei Sätzen.

Guido kämpfte gegen Langolf, kam aber mit dem Anti-Topspin von Langolf nicht zurecht und verschlug sehr viele Endschläge. Am Ende hatte Langolf mit 3:1 Sätzen gewonnen.

Ingrid konnte mit einem Sieg gegen Arend voll überzeugen und gewann klar in vier Sätzen.

Liane, die sich von Spiel zu Spiel steigert, gewann gegen Dewes mit 11:9, 11:13, 11:5 und 11:9.

Somit lautete der Zwischenstand nach dem ersten Durchgang 6:3 für uns.

Wenmin erteilte Gerdi Groß stellenweise eine Lehrstunde und gewann

souverän mit 11:6, 15:13 und 11:5.

Franz hatte gegen Wachs auch keine Mühe und gewann sicher mit 11:9, 11:5 und 11:2.

Ralf lag bereits mit 6:11 und 13:15 im Hintertreffen gegen Langolf, konnte aber mit einer kämpferischen Leistung die beiden nächsten Sätze mit 11:8 und 13:11 für sich entscheiden.

Im fünften Satz kamen stellenweise seine gefürchteten Tops-Endschläge

und gewann diesen mit 11:8.

 Damit hatten wir das Spiel mit 9:3 Spielen und 30:19 Sätzen gewonnen.

 Beim anschließenden Umtrunk im Meinerts Eck wurde so manche Spielszene nochmals diskutiert.

Es war wieder einmal ein gelungener Abend.

 Am kommenden Freitag, den 31.03.17 spielen wir ebenfalls im letzten Spiel der Saison 2016/17

das Nachholspiel gegen TuS Rentrisch.

Bei den zuletzt gezeigten Leistungen unserer Mannschaft bin ich guten Mutes dass wir diesmal Rentrisch schlagen können.

Vielleicht finden sich, in der Pestalozziturnhalle, auch ein paar Fans ein.

Dies hätte sich die Mannschaft auch verdient.

 Bericht: GuKa

16.03.2017

TTZ Altstadt/Kirkel gegen TTG Rohrbach/St.Ingbert 2 = 9:1
Am vergangenen Donnerstag, den 16.03.2017 traten wir beim TTZ Altstadt/Kirkel in der Hugo-Strobel-Halle zu Altstadt wie folgt an:
Wenmin Qu, Franz Bauer, Ralf Jacob, Guido Kapp, Ingrid Heiler und Liane Weiland.
Doppeln: Franz/Ralf - Wenmin/Guido - Ingrid/Liane
Im Gegensatz zu den beiden letzten Spielen wurden wir in den Doppeln von den Spielern des TTZ Altstadt/Kirkel überrascht.
Wenmin/Guido unterlagen klar in drei Sätzen Bona/Schwitzgebel.
Ebenso erging es Franz/Ralf gegen Bubel/Reichert.
Ingrid /Liane gewannen hingegen einen Satz gegen Schranz/Edig.
Somit stand es nach den Doppeln diesmal 3:0 für die Gegner.
Franz kämpfte bravourös gegen den Spitzspieler Bona und zwang ihn in den fünften Satz.
Dort führte Franz bereits 10:8, aber konnte das „Buch nicht zumachen“.
Am Schluss musste er sich 10:12 geschlagen geben.
Wenmin glänzte zwischendurch mit tollen Endschlägen, aber die variantenreichen Bälle
von Schwitzgebel brachten ihn aus seinem Spiel.
Guido hatte gegen seinen früheren Vereinskameraden Bubel keine Chance,
weil er gegen Guido mit seinen langen Noppen Jahre Weise schon trainierte.
Ralf konnte sein gewohntes Spiel gegen Monika Reichert nicht durchsetzen und verlor klar in drei Sätzen.
Liane kämpfte gegen den Routinier Schranz, ein und das andere Mal mit gekonnten Konterschlägen und gewann mit 11:8, 6:11, 11:7 und 11:5 - Super Liane !!!!
Ingrid konnte gegen Edig nichts ausrichten und verlor im vierten Satz.
Somit stand es nach dem ersten Durchgang bereits 8:1 für Altstadt/Kirkel.
Im Spitzenspielen zwischen Wenmin und Bona, konnte Wenmin wiederum mit gekonnten Endschlägen überzeugen, jedoch diese trafen zu selten die Platte.
Sodass Wenmin am Ende Bona nach dem vierten Satz zum Sieg gratulieren musste.
Damit hatten wir das Spiel mit 9:1 Spielen und 28:9 Sätzen gegen den TTZ Altstadt/Kirkel verloren. In dieser Höhe hatten wir die Niederlage nicht einkalkuliert.
Da in Altstadt fast alle Kneipen geschlossen waren,
verweilten wir uns bei Wurst und Flaschenbier im Nebenraum der Turnhalle.
Am kommenden Freitag, den 24.03.17 spielen wir im Heimspiel, gegen den  vor uns stehenden TTG Bexbach
Hoffentlich läuft es dann besser für uns und wir können an die starken Leistungen in Quierschied und Bildstock anknüpfen.
Bericht: GuKa


Spielbericht – 2. Seniorenmannschaft  vom 10.03.2017

 

TTG Rohrbach/St.Ingbert  2  gegen DJK Bildstock 2  =  9:5

Im Heimspiel traten wir gegen den Tabellenletzten von der DJK Bildstock 2

in folgender Aufstellung an:

Wenmin Qu, Franz Bauer, Anja Greff, Guido Kapp, Ingrid Heiler und Liane Weiland.

Die Doppel:  Bauer/Greff, Qu/Kapp und Heiler/Weiland.

 Wir hatten uns einen Sieg vorgenommen und so spielten wir bereits auch sehr stark zu Beginn in den Doppeln.

Franz/Anja waren klaren Sieger gegen Kalabin/Wolf mit 3:0 Sätzen.

Ebenfalls in drei Sätzen siegten klar Wenmin/Guido gegen das Spitzendoppel Krämer/Beck.

Auch Ingrid und Liane ließen ihrem Gegner Hamman/Pukowsky keine Chance und siegten ebenfalls in drei Sätzen.

Somit stand es nach den Doppeln bereits 3:0, ohne Satzverlust, für uns.

Wenmin konnte sich im vorderen Paarkreuz gegen Kalabin in drei Sätzen durchsetzen.

Franz war gegen seine alten Kameraden gehemmt und verlor gegen den Spitzenspieler Krämer nach drei Sätzen.

Anja kämpfte bravurös gegen Wolf, aber verlor nach drei Sätzen mit 9:11, 7:11 und 11:13.

Guido hatte keine Mühe gegen Hamman und gewann sicher in drei Sätzen.

Ingrid gewann das Damenduell gegen Pukowsky sicher mit 11:4, 11:5 und 11:6.

Liane tat sich gegen Beck schwer und musste nach drei Sätzen dem zum Sieg gratulieren.

Somit stand es nach dem ersten Durchgang 6:3 für uns.

 Wenmin, an diesem Abend wieder sehr stark spielend,

siegte im fünften Satz gegen Krämer mit 11:6.

Franz hatte wirklich keinen guten Abend erwischt. Auch gegen Kalabin kam er nicht zu seinem gewohnten Spiel und verlor im fünften Satz mit 7:11.

Nach dem Anja auch ihr zweites Spiel gegen Hamman im vierten Satz verlor kamen die Bildstocker noch einmal heran.

Guido hatte gar Mühe gegen Wolf und siegte klar mit 3:0 Sätzen.

Liane hatte bereits ihr Spiel gegen Pukowsky gewonnen,

als an der Nebenplatte Ingrid in den fünften Satz gegen Beck ging.

Mit einer kämpferischen überzeugender Leistung

siegte Ingrid mit 11:9, 11:9, 10:12, 9:11 und 11:6.

Somit zählt leider der Sieg von Liane nicht mehr.

 Der TTG Rohrbach/St.Ingbert 2 siegte mit 9:5 und 30:19 Sätzen.

Im Meinert Eck beim Petra ließ man die alten Zeiten wieder aufleben.

Vor allem, natürlich Franz, konnte sich mit seinen alten Kameraden glänzend

bei Speis und Trank unterhalten.

 Am Donnerstag, den 16.03.17 spielen wir bei der nicht berechbaren TTZ Altstadt/Kirkel.

Nach den letzten starken Auftritten werden wir auch dort versuchen zu punkten.

 Bericht: GuKa

Spielbericht – 2. Seniorenmannschaft vom 06.03.2017


TV Quierschied gegen TTG Rohrbach/St.Ingbert 2 = 9:7
Zum Tabellenzweiten TV Quierschied fuhren wir mit gemischten Gefühlen zur Jahnturnhalle.
Wir wussten nicht mit welchen Spielern die TV Quierschied antritt und Michael Stolz hatte keine Spielberechtigung wegen seinem vierten Einsatz bei den Senioren 1.
Erfreulicherweise konnte Gabriele Heckmann seine Position einnehmen.
Wir spielten in folgender Einzelaufstellung:
Gabriele Heckmann, Wenmin Qu, Franz Bauer, Franz Wagner, Guido Kapp und Franz Sand.
Die Doppeln spielten wir mit Heckmann/Wagner, Qu/Kapp und Bauer/Sand.
Gleich zu Beginn mussten Wenmin/Guido gegen das Spitzendoppel Witter/Geib antreten.
Nach gewonnen beiden ersten Sätzen , mussten Wenmin/Guido die Sätze drei und vier an ihre Gegner abgeben. Im fünften Satz trumpfte Wenmin mit seinen Endschlägen und Guido mit den Langen Noppen als Störfaktor auf und gewannen diesen mit 11:6.
Am Nachbartisch kämpfte sich Gabi/Franz W. gegen Zinsmeister/Hackspiel ebenfalls bis in den fünften Satz und siegten mit kontrollierten Bällen diesen mit 11:7.
Franz B./Franz S. hatten als Doppel 3 keine Mühe mit Pitsch/Schmitt und siegten glatt in drei Sätzen.
Somit hatten wir alle drei Doppeln gewonnen, dies ist ein Novum.
Wenmin hatte gegen den Spitzenspieler Zinsmeister, trotz kämpferischer Leistung, keine Chance und musste sich in drei Sätzen geschlagen geben.
Gabi spielte ihre ganze Erfahrung gegen den unangenehm spielenden Witter aus. Leider verlor Gabi im fünften Satz mit 11:7.
Franz B. hatte keine Mühe gegen Pitsch und gewann sehr sicher mit 11:7, 11:7 und 11:6.
An der Nebenplatte konnte Franz W. gegen den stark spielenden Geib nichts ausrichten und verlor glatt in drei Sätzen.
Franz S. verlor im vierten Satz gegen Schmitt.
Guido hatte gegen den Hackspiel nicht viel Mühe und siegte mit 3:1 Sätzen.
Somit führten wir nach dem ersten Durchgang überraschend mit 5:4.
Im Spitzenspiel traf Gabi auf Zinsmeister. Mit gekonntem sicherem Spiel von Gabi und dem Topspin von Zinsmeister wurde einem Spitzenspiel gerecht.
Im fünften Satz führte Gabi bereits mit 10:8 konnte aber den entscheidenden Matschball nicht verwerten und musste nach 10:12 Zinsmeister zum Sieg gratulieren.
Wenmin konnte nur im ersten Satz Witter überraschen. Verlor aber die drei nächsten Sätze klar.
Franz B. kam gegen Geib nur im ersten Satz ins Spiel. Verlor diesen jedoch noch mit 10:12 und auch die beiden nächsten Sätzen.
Franz W. kämpfte bravurös gegen Pitsch, allerdings fehlte ihm die Sicherheit und somit musste er nach dem vierten Satz Pitsch zum Sieg gratulieren.
Schmitt kam mit Guido’s langen Noppen nicht zurecht und Gewann souverän in drei Sätzen.
Auch Franz S. konnte überzeugen gegen Hackspiel und gewann mit 3:0 Sätzen.
Im anschließenden Schlussdoppel hatten Gabi/Franz W. keine Chance und verloren im vierten Satz mit 11:5.
Damit hatte die TV Quierschied das Spiel mit 9:7 Spielen und 32:29 Sätzen gewonnen.
Spielbeginn: 19.30 Uhr - Spielende: 22.45 Uhr - Spieldauer: über 3 Stunden
Wir hatten wiederum ein sehr gutes Spiel absolviert aber leider keine Punkte mitnehmen können.
Hoffentlich ändert sich dies bereits am Freitag, den 10.03.17
wenn wir im Heimspiel gegen DJK Bildstock 2 antreten.
Bericht: GuKa

Spielbericht – 2. Seniorenmannschaft  vom 07.02.2017

DJK Bildstock  gegen  TTG Rohrbach/St.Ingbert  2  =  9:5

Gegen den ungeschlagenen Spitzenreiter in der Kreisliga Senioren traten wir am Dienstag, den 07.0217 in der Hofschule gegen die erste Garnitur von der DJK Bildstock an.

Nachdem Gabi Heckmann kurzfristig ihren Einsatz abgesagt hat, spielte Franz Wagner.

Somit lautete unsere Aufstellung  

Günter Stolz, Wenmin Qu, Franz Bauer, Franz Wagner, Guido Kapp und Ingrid Heiler.

Doppeln:   1. Günter/Ingrid; 2. Wenmin/Guido;  3. Franz B./Franz W.

Wenmin/Guido hatten gegen Rauch/Scherer keine Chance und verloren glatt in drei Sätzen.

Günter/Ingrid kämpften bravurös gegen Brust/Binzel und gingen in den fünften Satz, dieser wurde mit 14:12 gewonnen.

Unser Franz-Doppel konnten sich nicht gegen Hatzenbühler/ Wolf durchsetzen und verloren knapp in drei Sätzen.

Damit stand es nach den Doppeln 2:1 für die DJK Bildstock.

Im vorderen Paarkreuz musste Wenmin trotz guter kämpferischer Leistung, die Überlegenheit von Brust anerkennen und verlor mit 3:1 Sätzen.

Auch Günter kämpfte gegen Rauch, aber musste sich im vierten Satz geschlagen geben.

Franz W. hatte keine Chance gegen die starken Topspins von Binzel und verlor glatt in drei Sätzen. Franz Bauer konnte an seiner ehemaligen Wirkungsstätte, gegen Hatzenbühler voll überzeugen und gewann 9:11, 6:11, 7:11 und 12:10. Ingrid hatte gegen den starken Scherer keine Chance und musste ihm nach drei Sätzen zum Sieg gratulieren.

Guido hatte nur im ersten Satz Mühe mit Wolf gewann  aber 12:10,11:6 und 11:4.

Somit stand es nach dem ersten Durchgang  6:3 für die DJK Bildstock.

Im Spitzenspiel standen sich Günter und Brust gegenüber. Günter konnte das ein oder andere Mal mit seinen gefährlichen linken Topspin Brust überraschen. In einem Sehenswerten Match gewann Günter schließlich im fünften Satz 13:11.

Wenmin kam mit der Spielweise von Rauch nicht zurecht und verlor trotz guter Endschläge im vierten Satz mit 11:8. Franz Bauer musste sich leider trotz mehrerer Matchbälle im fünften Satz gegen Binzel mit 14:12 geschlagen geben.

Danach kam es zu einem, Novum im Tischtennissport, nämlich mit Franz Wagner und Ewald Hatzenbühler standen 166 Jahre an der Platte. Damit sieht man dass unser Sport bis ins hohe Alter noch viel Freude macht. Mit seiner Routine konnte sich schließlich Franz mit  7:11, 11:9, 12:10, 7:11 und11:5 durchsetzen.

In einem sehenswerten Spiel zwischen Guido und Scherer, wurde von beiden Akteuren alles abverlangt. Zwischenzeitlich konnte Ingrid bereits gegen Wolf gewinnen, sodass bei einem Sieg von Guido das Schlussdoppel gespielt werden müsste, denn dann würde es nur noch 8:7 für die DJK Bildstock stehen.

Guido kämpfte, trotz seiner Zerrung, verlor aber dann mit 8:11,11:8,15:13,7:11 und 9:11.

Somit gewann die DJK Bildstock mit 9:5 Spiele und 34:22 Sätzen.

Damit hatten wohl die wenigsten gerechnet dass wir dem Spitzenreiter in arge Verlegenheit bringen könnten. Selbst von Bildstockerseite wurde bemerkt, dass dies das engste Spiel war.

Spielbeginn: 19.30 Uhr  -  Spielende:  22.40 Uhr  -  Spieldauer: über 3 Stunden

Bericht: GuKa

 03.02.2017

TTG Rohrbach/St.Ingbert 2 gegen TTG Mandelbachtal = 4:9


Im ersten Heimspiel der Rückrunde bei den Senioren in der Saison 2016/2017
traten wir am Freitag, den 03.02.17 gegen die TTG Mandelbachtal
in folgender Aufstellung an:
Wenmin Qu, Franz Bauer, Anja Greff, Ralf Jacob, Guido Kapp und Liane Weiland.
Doppeln: 1. Wenmin/Guido; 2. Franz/Ralf; 3. Anja/Liane
Gegen den starken TTG Mandelbachtal wussten wir dass fast kein Sieg möglich ist,
umso überraschender führten wir nach den Doppeln mit 2:1.
Wenmin/Guido hatten sehr viele Mühe mit Anton/Scheller, gewannen aber im fünften Satz mit einem knappen 14:12.
Die große Überraschung, an diesem Abend lieferte das Doppel Franz/Ralf.
Diese gewannen souverän mit 11:3, 11:9 und 11:8 gegen das Spitzendoppel Henrich/Huy.
Anja/Liane konnten sich gegen die unangenehm spielende Motsch/Niederländer nicht durchsetzen und verloren glatt in drei Sätzen.
Wenmin spielte im Einzel gegen Huy groß auf und siegte sicher in drei Sätzen.
Dies war schon die zweite Überraschung.
Franz kämpfte bravurös gegen den Spitzenspieler Henrich, musste aber sich mit 3:1 Sätzen
geschlagen geben.
Anja hat sich mit ihrem Sicherheitsspiel gegen Motsch Erfolg und
siegte im fünften Satz mit 11:9.
Dieser Sieg war die dritte Überraschung.
Somit lautete der Zwischenstand überraschend 4:2 für uns.
Von nun an war allerdings das Glück nicht mehr auf unserer Seite.
Ralf verlor im fünften Satz mit 11:9 gegen den starken Anton.
Guido musste im fünften Satz beim Stande von 9:9 ein Netzball und ein Kantenball gegen sich hinnehmen.
Liane kämpfte sich gegen Niederländer in den fünften Satz und verlor diesen unglücklich mit 11:9.
Wenmin verlor gegen Henrich mit 3:1 Sätzen.
Ebenso erging es Franz gegen Huy, Anja gegen Anton und Ralf gegen Motsch.
Damit hatte die TTG Mandelbachtal ihre Anfangsschwäche weitaus egalisiert und siegte mit 9:4 Punkten und 31:23 Sätzen.
Das Spiel begann um 18.30 Uhr und endete um 21.00 Uhr.
Im Meinert Eck wurden viele Spielzüge bei einem Glas Bier und Essen nochmals kommentiert und mancherlei Anekdoten aus früherer Zeit zum Besten gegeben.
Bericht: GuKa

SG Landsweiler/Friedrichsthal  gegen TTG Rohrbach/St.Ingbert  2 =  8:8

Im ersten Rückrunden-Meisterschaftsspiel bei den Senioren in der Saison 2016/2017

traten wir am Mittwoch, den 18.01.17 bei der SG Landsweiler/Friedrichsthal in folgender Aufstellung an:

Rudi Heiler, Wenmin Qu, Franz Bauer, Ralf Jacob, Guido Kapp und Ingrid Heiler.

Doppeln:   1. Rudi/Franz;  2. Wenmin/Ralf;   3. Guido/Ingrid

Wenmin/Ralf verloren glatt in drei Sätzen gegen das Spitzendoppel Funk/Paqué.

Rudi/Franz kämpften sich in den fünften Satz und unterlagen diesen denkbar knapp

9:11 gegen Mule/Koch.

Guido/Ingrid konnten sich klar in drei Sätzen durchsetzen, wobei der dritte Satz mit 13:11 doch knapp ausging.

Somit lagen wir nach den Eingangsdoppeln mit 1:2 im Rückstand.

Wenmin hatte keine Chance gegen den Spitzenspieler Funk und musste diesen nach drei Sätzen zum Sieg gratulieren. Rudi konnte wohl gegen den starken Mule einen Satz gewinnen, jedoch reichte dies nicht zum Sieg.

In einem wahren Krimi besiegte Ralf seinen Gegner Paqué im fünften Satz mit 11:9.

Franz konnte sich nicht wie gewohnt gegen Koch in Szene setzen und musste nach verlorenem viertem Satz (11:13) diesem zum Sieg gratulieren.

Ingrid kämpfte bravurös gegen Gerlich und behielt im fünften Satz mit 12:10 die Oberhand.

Guido hatte mit John wenig Mühe und gewann sicher mit 3:0.

Somit hatten wir einen Zwischenstand von 5:4 für Landsweiler.

Funk konnte auch sein Spiel gegen Rudi voll durchbringen.

Somit Rudi diesem nach dem vierten Satz zum Sieg gratulieren.

Wenmin hatte auch keine Chance gegen Mule und verlor in drei Sätzen.

Franz konnte sich gegen Paqué mit 11:1, 15:13 und 11:9 durchsetzen.

Wiederum machte es Ralf an diesem Abend sehr spannend.

Sein Gegner Koch hielt die Partie bis zum fünften Satz offen, aber Ralf siegte mit seinen gefürchteten Schlagtopspin im fünften Satz 11:8.

Guido hatte auch wenig Mühe mit Gerlich und siegte,

wenn auch im dritten Satz knapp 12:10.

Auf Ingrid war auch wiederum verlass. Gegen John siegte Ingrid mit 11:5, 11:7 und 11:4.

Vor dem abschließenden Doppel stand es somit 8:7 für uns.

Lediglich den ersten Satz gewannen Rudi/Franz gegen Funk/Paqué mit 15:13.

Danach konnten sie ihr Spiel nicht mehr durchbringen und verloren nach 3:1 Sätzen.

Nach genau drei Stunden Spielzeit  ( 20.00 – 23.00 Uhr),

endete das Meisterschaftsspiel mit 30:30 Sätzen und 8:8 Spielen unentschieden.

Anschließend trafen wir im Clubheim der Landsweiler, alte Kameraden und es wurde ein später Abend.

Dieses Spiel hatte Vorbildfunktion für Tischtennisbegegnungen.

Im Spiel wurde von beiden Seiten gekämpft und mit tollen Ballwechsel das eine

und andere Mal von den Mitspielern applaudiert.

Im Clubheim bei Rohesser (vom Globus) und manchem Bierchen zugeprostet.

Bericht: GuKa