08.04.2017

TTG Rohrbach – TTF Primstal  8 : 4

Am letzten Spieltag gelang uns gegen den Tabellendritten eines unserer besten Spiele der ganzen Saison!

Da Gabi leider kurzfristig erkrankt absagen musste, waren wir froh, dass Lailai, die gerade Semesterferien hat, zugesagt hatte, uns zu unterstützen.

Bei Primstal traten an Ria Johann, Nadine Finkler, Christine Birtel und Jessika Zarth.

Schon nach den Doppeln hatten wir das Gefühl, dass heute was gehen könnte, denn wir gingen 2:0 in Führung: Christine/Renate ganz sicher gegen die Kombination Johann/Zarth (3:1) und Petra/Lailai mit starkem Angriffsspiel gegen Finkler/Birtel (3:0). Doch Primstal konterte mit zwei Siegen in den ersten Einzeln. Lailai kam mit dem Schnittwechsel von Abwehrerin Johann nicht gut zurecht und verlor mit 0:3, Petra war trotz einiger sehenswerter Ballwechsel gegen Finkler am Ende chancenlos (1:3). Unser starkes hinteres Paarkreuz stellte dann die Führung für uns wieder her. Christine brauchte zwei Sätze, um sich auf das unkonventionelle Spiel von Zarth einzustellen, hatte diese aber am Ende sicher im Griff (3:1). Renate bewies Nervenstärke, als sie alle drei Sätze gegen Birtel mit 2 Punkten Differenz für sich entschied. Im Spitzenspiel konnte Petra mal wieder zeigen, dass sie gerne und ganz gut gegen Abwehr spielt und gewann gegen Johann mit 3:0. Viele gute Ballwechsel gab es in Lailais Spiel gegen Finkler, was aber leider mit 3:1 an die Gegnerin ging. Zwischenstand damit 5:3. Für die Vorentscheidung sorgten dann wieder Christine und Renate jeweils mit 3:1-Siegen. Vor allem Christine bewegte sich gegen Birtel sehr gut und punktete immer wieder mit platzierten Vorhand-Schüssen. Renate bewies nach verlorenem ersten Satz gegen Zarth viel Geduld und wurde immer sicherer im Angriff. Primstal konnte durch Ria Johann´s Sieg gegen Christine noch einmal verkürzen, doch Petra schaffte schließlich den Siegpunkt mit einer Energieleistung in der tropisch warmen Halle in drei knappen Sätzen gegen Birtel.

Fazit: Mit zwei Siegen an den letzten beiden Spieltagen haben wir uns doch noch einmal deutlich von den Abstiegsplätzen abgesetzt und beenden die Saison mit 15:21 Punkten auf Platz 6. Damit sind wir zufrieden, denn zum einen ist unsere Personalsituation ja nicht gerade rosig, zum anderen will seit Jahren kaum eine Mannschaft in die Oberliga aufsteigen (voraussichtlich auch dieses Jahr nicht), sodass die Saarlandliga immer stärker wird.   

Glückwunsch außerdem an unsere Herren zum Klassenerhalt!

Petra Wefers

DJK Ottweiler  -  TTG Rohrbach    8 : 2   -18.02.2017

Ottweiler trat in der stärksten Aufstellung Kraiser, Werkle, Zägel und Scheib an, bei uns spielten Petra, Gabi, Renate und Emelie.

Nachdem wir beide Doppel ziemlich deutlich verloren hatten, war schon klar, dass heute wohl nichts zu holen sein würde.

Trotzdem gab es einige spannende Spiele mit guten Ballwechseln, wie z.B. Petras und Gabis Spiel jeweils gegen Lioba Kraiser. Gabi war in den Sätzen 2 und 3 (jeweils 11:13) fast gleichwertig und hatte wirklich Pech, dass es am Ende 0:3 hieß. Bei Petra gab es in 5 Sätzen einige sehenswerte Ballwechsel, leider auch hier mit dem besseren Ende für Ottweiler (7:11 im 5. Satz). Ähnlich spannend Renates Spiel gegen Verona Scheib (1:3). Von den 4 Sätzen gingen 3 in die Verlängerung, ebenfalls zugunsten unserer Gegner. Emelie hatte gegen Zägel keine Chance, aber gegen Verona Scheib hielt sie in zwei Sätzen richtig gut mit. Die beiden Punkte für uns holten schließlich Petra gegen Werkle (3:2) und Renate gegen Zägel, wobei Renate diesmal auch großes Glück hatte: Nach einer 9:0 (!!)-Führung im Entscheidungssatz kam die Gegnerin auf 9:8 heran, als Renate einen unerreichbaren Netzball zum 10:8 produzierte. Und nach dem Punkt von Zägel zum 10:9 machte Renate wieder einen Netzball!!.

Schade noch, dass Gabi gegen die unangenehm spielende Werkle zunächst im vierten Satz einen Matchball nicht nutzen konnte und im fünften eine 8:5-Führung nicht durchbrachte. Wenn man noch bedenkt, dass Petra gegen Zägel bereits 2:0 führte, was aber dann ja nicht mehr zählte, war der Matchverlauf doch viel enger als das 8:2 aussieht.

P.W.

TTSV Fraulautern  -  TTG Rohrbach  7 : 7 - 04.02.2017

 Im Moment können wir scheinbar nur Unentschieden, und dieses gehört eindeutig zur Kategorie „ärgerlich“. Bei 31:25 Sätzen für uns kann man sich schon denken, wie viele Chancen wir vergeben haben.

Der Reihe nach: Nach Petras und Christines klarem Sieg im Doppel (3:0 gegen Schröder/Brosette) verloren Gabi und Renate in 5 Sätzen gegen Klementz/Puhl). Dann gerieten wir in Rückstand, da Gabi etwas unglücklich mit 1:3 gegen Klementz verlor und Petra leider eine 2:0-Führung gegen Christa Schröder nicht durchbrachte. Christine gewann dann deutlich gegen Brosette, doch Renate verlor schon wie in der Vorrunde knapp in 5 Sätzen gegen Annika Puhl. Gut spielte Petra bei ihrem 3:0-Sieg gegen Klementz, doch leider war Schröder heute auch für Gabi zu stark (0:3). Unser hinteres Paarkreuz (Christine gegen Puhl und Renate gegen Brosette) schaffte dann mit zwei klaren 3:0-Siegen den 5:5-Ausgleich und Petra gelang mit einem 3:1 gegen Puhl die 6:5-Führung. Christine lag dann gegen Klementz mit 1:2 Sätzen zurück, führte im vierten aber mit 10:6 – und verlor 10:12! Spielstand 6:6. Die beiden letzten Spiele überboten sich dann gegenseitig an Spannung: Sowohl Gabi gegen Brosette als auch Renate gegen Schröder führten mit 2:1 und beide verloren nach Führungen den 4. Satz noch mit 9:11. Es waren schon über 3 Stunden gespielt, als sich Renate ab 9:9 im Entscheidungssatz insgesamt 5(!) Matchbälle erspielte. Die Gegnerin nutzte dann ihren ersten und gewann mit 16:14. Zum Glück machte es Gabi besser: Nach 6:8-Rückstand gewann sie den 5. Satz noch mit 11:8.

P.W.

  1.    Damen 28.01.2017

TTG Rohrbach  -  TTV Berschweiler  7 : 7

Da Christine leider kurzfristig absagen musste und Erika zwar anwesend war, aber ihre Spiele verletzungsbedingt schenken musste, standen uns heute Abend nur 3 einsatzfähige Spielerinnen zur Verfügung.

Der Tabellenvorletzte aus Berschweiler trat an mit Sibylle Turra, ihrer Schwester Andrea Schneider, Pia Bauer und Birgit Müller. Leider erwischten Petra und Gabi einen rabenschwarzen Tag im Doppel. Gegen das stärkere Doppel Turra/Bauer unterliefen uns massenweise Schupffehler – so kann man ein Doppel nicht gewinnen- und wir verloren mit 0:3. Zum Glück konnten wir uns dann im Einzel deutlich steigern: Petra war Schneider jederzeit überlegen und gewann deutlich mit 3:0 und auch Gabi spielte stark gegen die Nr. 1, Turra (3:1), gegen die sie in der Vorrunde noch knapp verloren hatte. Nach Renates sicherem 3:1-Sieg gegen Müller und den beiden von uns kampflos abgegebenen Spielen stand es also 3:3. Petra konnte dann an ihre gute Leistung anknüpfen und besiegte auch Turra klar mit 3:0. Einen spannenden Kampf lieferten sich wie schon in der Vorrunde Gabi mit Andrea Schneider. Und leider hatte Gabi auch diesmal wieder denkbar knapp das Nachsehen (10:12 im 5. Satz). Schade, denn hier hätten wir in Führung gehen können. So stand es nach Renates 3:1-Sieg gegen Bauer und dem nächsten „geschenkten“ Einzel von Erika 5:5. Petra machte dann gegen Bauer ihren 3. 3:0-Sieg klar und auch Gabi gewann deutlich gegen Müller zum 7. Punkt für uns. Da aber Renate recht klar gegen Turra verlor blieb es nach dem dritten kampflos abgegebenen Einzel beim Unentschieden.

Fazit: Mit etwas Glück hätten wir das Spiel sogar zu dritt gewinnen können, doch wenn man bedenkt, dass Berschweiler eine Woche zuvor gegen den -komplett angetretenen- Tabellendritten Primstal ebenfalls Unentschieden gespielt hatte, war dies doch eine gute Leistung von uns.

      P.W.

V Remmesweiler -  TTG Rohrbach    8 : 0

Heute Abend mussten wir mal wieder anerkennen, dass die Damen vom SV Remmesweiler in der Aufstellung Petra Abel, Elisabeth Krob, Melanie Frisch und Myriam Krämer nicht umsonst verlustpunktfrei die Tabelle der Saarlandliga anführen.

Einzig Christine hatte bei ihrem knappen 1:3 gegen Krämer die Chance, einen Sieg zu holen. Petra gelangen beim 1:3 gegen Petra Abel noch ein paar schöne Ballwechsel, doch alle anderen Spiele verloren wir relativ deutlich.


TTG Rohrbach – TTV Rimlingen  7 : 7

Obwohl sich unsere Gegner zur Zeit auf dem letzten Tabellenplatz befinden, haben wir sie nicht unterschätzt, denn schon beim 8:6 in der Vorrunde taten wir uns schwer.

Eine Klasse-Leistung zeigten Gabi und Renate im Doppel gegen Palm/Selzer, die sie mit 3:0 ganz sicher beherrschten. Petra und Christine dagegen unterliefen gegen das vermeintlich schwächere Doppel Theobald/Willmeroth-Brill viel zu viele leichte Fehler und sie vergaben mit einem 1:3 die Chance, mit den Doppeln in Führung zu gehen. Dies schafften wir dann aber mit den ersten Einzeln: Gabi spielte super stark gegen Janina Palm, die in der Vorrunde einige der stärksten Spielerinnen der Klasse geschlagen hatte, und gewann mit 3:2. Petra erkämpfte ein 3:1 gegen Michaela Theobald. Christine ließ dann Elena Selzer keine Chance (klar 3:0), doch leider kam Renate mit dem unangenehmen Schnittwechsel von Willmeroth-Brill nie zurecht und verlor mit 0:3. Zwischenstand: 4:2. Leider verloren wir danach vorne beide Einzel: Petra mit 1:3 gegen Palm, Gabi knapp mit 2:3 gegen Theobald. Doch Christine wieder souverän 3:0 gegen Willmeroth-Brill und Renate diesmal deutlich sicherer gegen Selzer (3:1) stellten unsere Führung vor den letzten Einzeln wieder her. Nach Christines klarer Niederlage gegen Palm folgte ein 3:0 von Petra über Willmeroth-Brill, was aber leider der letzte Punkt für uns war. Nachdem Gabi die ganze Woche krank war, fehlte ihr gegen Selzer sichtbar die Kraft (1:3). Renate kämpfte zwar wacker gegen Theobald, doch im 5. Satz war die Gegnerin einfach variabler und etwas glücklicher.

Von den Ergebnissen her ein gerechtes Unentschieden, doch nach 4:1 und 7:5-Führung hatten wir eher das Gefühl, einen Punkt verloren zu haben.      

P.W