TTG Damenmannschaft:

In der Saison 2016/2017 haben unsere Damen in der Saarlandliga folgende Ergebnisse bisher eingespielt:

TTG-Remmesweiler                           3:8

Rimlingen/Bachem-TTG                    6:8

TTG-Fraulautern                               6:8

TTG-Ottweiler                                   8:6

Am 29. Oktober empfingen sie die Spielerinnen von der DJK Ottweiler. Ottweiler spielte in der Aufstellung Lioba Kraiser, Verona Scheib, Annemarie Werkle und Sabine Detemple. Wir spielten mit Petra, Gabi, Christine und Renate. Vor Spiel-beginn wussten wir, dass auch dieses Spiel ein enges Ergebnis bringen würde.

In den Doppelspielen unterlagen Christine und Petra dem routinierten Geschwis-terpaar Kraiser/Scheib. Der Ausgleich zum 1:1 gelang Renate und Gabi gegen Werkle/Detemple.  Nachdem der erste Satz an die Gäste mit 09:11 ging, konzen-trierten sich unsere Damen und konnten das Spiel noch mit 3:1 gewinnen. Petra brachte unsere Mannschaft mit einem Sieg über die Spielerin Scheib in Führung, aber Lioba Kraiser zeigt gegen Gabi ihre Spielstärke und konnte somit das Ge-samtergebnis ausgleichen. Nachdem Christine gegen Detemple gewonnen und Renate gegen Werkle verloren hatte, stand es nach den ersten Einzeln 3:3. Anschließend  unterlag Petra gegen Kraiser (erster Satz 15:17) mit 3:1, aber Gabi (3:0 gegen Scheib), Christine (mit großer Geduld 3:0 gegen Werkle) und Renate (3:0 gegen Detemple) gelang eine Siegesserie bis zum Zwischenstand von 6:4. Kraiser und Werkle brachten mit Siegen gegen Christine und Petra ihre Mannschaft wieder auf 6:6 heran. Aber Gabi gegen Detemple (3:0) und Renate gegen Scheib (3:1) stellten den 8:6-Sieg sicher.

Wie immer war auch dieses Spiel von einer freundschaftlichen Atmosphäre ge-prägt, so dass sich die Damen jetzt schon auf das Rückspiel in Ottweiler am 18.02.2017 freuen.

Gabi Heckmann


TTG Rohrbach – TTSV Fraulautern II  7 : 7

Ein hart umkämpftes und bei 28:28 Sätzen auch leistungsgerechtes Unentschieden!

Wir spielten in der Stammaufstellung Petra, Renate, Christine und Gabi, Fraulautern mit Braun, Jacob, Krüger und Klementz. Schon beide Doppel waren ausgeglichen: Während Petra und Christine nach 1:2-Satzrückstand noch mit 11:9 im Entscheidungssatz gewannen, mussten Gabi und Renate mit 8:11 im 5. gratulieren. Renate hielt sich dann noch recht wacker gegen die starke Tina Braun, aber mehr als ein Satzgewinn war nicht drin. Auch Petra hielt nur in den ersten beiden Sätzen gegen Jacob mit, verlor aber am Ende deutlich (und vermeidet ausdrücklich ein näheres Eingehen auf dieses Spiel). Da auch Christine gegen Klementz nicht besonders gut spielte (0:3), lagen wir hier schon mit 1:4 zurück. Gabi verkürzte dann mit ihrem 3:1-Sieg gegen Krüger in einem starken Spiel mit tollen Angriffsbällen auf 2:4. Ein gutes Spitzenspiel gab es dann zwischen Petra und Tina Braun, das die Fraulautererin leider in 5 Sätzen für sich entscheiden konnte. Doch mit 3 anschließenden Siegen in Folge gelang uns vor den letzten Einzeln der 5:5 Ausgleich: Zuerst ließ Renate Uschi Jacob keine Chance (3:1), danach spielte auch Christine deutlich besser als in ihrem ersten Einzel und gewann ganz souverän 3:0 gegen Krüger. Gabi bewies dann ihre derzeitige Topform, als sie Klementz keine Chance ließ (3:1, letzter Satz 11:0).

Anschließend hatte Christine nicht viel drin gegen Braun, Petra erkämpfte ein 3:1 über Krüger, sodass es vor den letzten beiden Einzeln 6:6 stand. Nachdem Renate den ersten Satz gegen Desiree  Klementz mit 11:1 gewonnen hatte, rechneten wir wohl alle hier mit einem klaren Sieg, doch es kam anders: Nach vielen vergebenen Satzbällen musste Renate den 2. Satz mit 17:19 abgeben und danach hatte sich die Gegnerin so gut auf Renates Spielweise eingestellt, dass ihr kaum noch Fehler unterliefen und sie auch die beiden folgenden Sätze gewann. Und schon zum wiederholten Mal in dieser Saison war Gabis letztes Einzel nichts für schwache Nerven und wieder mal zeigte Gabi eine Klasse-Leistung. Im ersten Satz gegen Uschi Jacob lag Gabi bereits 8:10 zurück, machte dann 4 tolle Punkte zum Satzgewinn. Auch die nächsten beiden Sätze verliefen ausgeglichen (8:11 und 11:9). Doch nach einem 3:11 im 4. Satz sprach alles für die Gegnerin. Und diese ging im Entscheidungssatz auch mehrmals mit 3 Punkten in Führung (5:2, 6:3). Doch bei 7 hatte Gabi den Ausgleich geschafft und mit mehreren super Blockbällen holte sie sich mit 11:8 den Satz und ihren dritten Einzelsieg und rettete damit insgesamt das 7:7.        

P. W.

TTG Rohrbach 1  -  SV Remmesweiler   0 : 8

 

Die deutliche Klatsche, die wir uns am Samstag einfingen hat immerhin den Vorteil, dass es jetzt nicht viel Arbeit ist, einen Bericht zu schreiben!

Remmesweiler spielte in Bestbesetzung Petra Abel, Melanie Frisch, Elisabeth Krob und Myriam Krämer und ist in dieser Aufstellung auch wirklich mindestens eine Klasse besser als der Rest der Liga. Die einzigen beiden Spiele, auf die es sich lohnt, näher einzugehen war zum einen Gabis Einzel gegen Krob. Gabi gewann den ersten Satz und unterlag im zweiten nur mit knapp 10:12. Bei einer 2:0-Satzführung wäre hier auch ein Sieg drin gewesen. Zum anderen konnte Christine einen 0:2-Satzrückstand gegen Krämer ausgleichen, verlor allerdings unglücklich und auch durch eine Erkältung beeinträchtigt mit 8:11 im 5. Satz. Alle anderen Spiele verloren wir so deutlich, dass wir am besten nicht mehr drüber nachdenken!!

Ein schöner und lustiger Abend wurde es trotzdem noch, da wir mit unseren Gegnern zusammen noch in der Loreley zum Essen waren.

P. Wefers


TTG Rohrbach  -  Theley  7 : 7

Schon in der Vergangenheit haben wir uns gegen Theley immer schwer getan, und das bestätigte sich auch diesmal. Obwohl wir in der Tabelle deutlich weiter vorne platziert sind (Platz 4, Theley ist 8.), reichte es auch diesmal nur zu einem Unentschieden.

Es begann schon wenig vielversprechend, denn wir verloren beide Doppel. Sowohl Petra/Christine gegen Ahrens/Hentschke als auch Gabi/Renate gegen Weber/Weber unterlagen nach mäßiger Leistung jeweils 1:3.

Im ersten Einzel tat sich Petra wie immer schwer gegen Martina Weber, erkämpfte sich aber bei 10:9 im 5. Satz einen Matchball, den sie aber mit dem ca. 100-sten Schupffehler vergab und leider noch mit 10:12 verlor. Da auch Renate gegen Sina Ahrens beim 0:3 keine echte Siegchance hatte, lagen wir also schon 0:4 zurück. Aber wie gewohnt stark dann unser hinteres Paarkreuz: Christine bezwang Grazina Weber sicher mit 3:0, Gabi lag zwar mit 1:2 Sätzen gegen Annalena Hentschke zurück, gewann die Sätze 4 und 5 aber knapp mit 11:8 und 12:10. Petra gewann dann zwar noch den ersten Satz gegen Ahrens, das wars dann aber auch schon beim 1:3. Renate kämpfte dann stark gegen Martina Weber und errang einen knappen 5-Satz-Sieg. Stark auch Christine gegen Hentschke. Nach knapp verlorenem ersten Satz hatte sie in den nächsten 3 Sätzen die Gegnerin gut im Griff (3:1). Bei Gabi sah man dann, dass ihr Grazina Weber einfach nicht liegt. Wie schon in der Vorrunde unterlag sie der unangenehm spielenden Gegnerin, diesmal mit 1:3.

So lagen wir vor den letzten Einzeln mit 4:6 zurück, und nach Christines 1:3-Niederlage gegen Ahrens sogar schon 4:7. Doch wir wussten, dass ein Punkt immer noch drin war. So erkämpften Petra und Renate jeweils 3:1-Siege gegen Hentschke und Gr. Weber zum 6:7. Und Gabi bestätigte ihre schon seit Wochen andauernde Hochform mit einem klaren 3:0 über Martina Weber und rettete uns damit noch das Unentschieden, womit wir dann auch zufrieden waren, da wir ja das ganze Match über in Rückstand gelegen hatten.

Damit haben wir uns in der Tabelle Platz 4 erspielt, der uns auch am letzten Spieltag nicht mehr zu nehmen sein wird, da Fraulautern als Fünfter verloren hat und damit 3 Punkte hinter uns ist.

   P. Wefers  

DJK Ottweiler – TTG Rohrbach 1    8 : 5

Zum letzten Saisonspiel mussten wir in Ottweiler antreten. Da Gabi und Renate am Wochenende an den Südwestdeutschen-Senioren-Mannschaftsmeisterschaften teilnahmen, war Ottweiler einverstanden, das Spiel schon am Donnerstag auszutragen.

Unsere Gegner spielten in Bestbesetzung mit Kraiser, Scheib, Werkle und Zägel, wir mit Petra, Renate, Gabi und Anja, die sich bereit erklärt hatte, für Christine einzuspringen.

Aus Zeitmangel gehe ich jetzt nicht auf jedes Match einzeln ein.

Unser Gegner verfügt mit Lioba Kraiser über eine sehr starke Nr. 1, die mit 3 Einzelsiegen und einem Punkt im Doppel schon die Hälfte der Punkte für Ottweiler holte. Da auch Verona Scheib sehr stark spielte und überraschend gegen Renate und am Ende in einem 5-Satz-Krimi gegen Anja gewann, fehlten Ottweiler nur noch zwei Einzel zum Gesamtsieg. Diese holten Eva Zägel gegen Anja und Annemarie Werkle gegen Gabi. Trotzdem muss man noch erwähnen, dass vor allem Anja bei Ihrem 5-Satz-Sieg gegen Werkle sehr gut spielte (diese hatte immerhin in der Vorrunde 3 Punkte gegen uns geholt) und auch beim 2:3 gegen Scheib. Gabi, die insgesamt eine Super-Rückrunde hingelegt hat, gewann sicher gegen Zägel und Petra holte zwei Siege gegen Werkle (3:0) und Scheib (3:1). Da Renate im letzten Einzel gegen Zägel schon gewonnen hatte, was aber nicht mehr zählte, fehlte uns also leider nur ein Sieg zu einem Unentschieden. Allerdings war es Ottweiler in der Vorrunde ebenso ergangen (Knapper 8:6-Sieg für uns).

Der Ärger über unsere Niederlage hielt sich in Grenzen, auch weil wir wussten, dass sich an unserem vierten Tabellenplatz nichts mehr ändern würde, und wir damit in dieser starken Liga wirklich zufrieden sein können.

P. W.

TTG Rohrbach – TTC Wemmetsweiler  8 : 1

Der Tabellen-Vorletzte aus Wemmetsweiler konnte leider nur mit drei Spielerinnen gegen uns antreten. Da war uns eigentlich klar, dass es nicht allzu schwierig sein würde, zu gewinnen.

Bei unseren Gegnern spielten Lara Schmitt, Barbara Decker und Bettina Hahn, bei uns spielte Aline für Christine.

Im einzigen Doppel taten sich Gabi und Renate schwer gegen Schmitt/Decker und gerieten 0:2 in Rückstand, wobei aber auch Lara Schmitt stark spielte und immer wieder mit Vor- und Rückhand direkt punktete. Doch nachdem der 3. Satz knapp (13:11) und der 4. Klar (11:3) gewonnen wurde, hatten wir im Entscheidungssatz das Glück auf unserer Seite und gewannen mit 13:11.

Im Einzel verlor etwas überraschend Aline gegen Hahn. Nach klar gewonnenem ersten Satz und noch hoher Führung im zweiten kam die Gegnerin immer besser ins Spiel und machte viele Punkte mit ihrem harten Vorhand-Schuss, den sie aus fast jeder Position spielen konnte. Aline dagegen hatte Probleme mit einem bestimmten Aufschlag, den sie einfach nicht flach genug retournieren konnte. So verlor sie mit 1:3. Ansonsten hatte Petra noch ein hartes Stück Arbeit mit Lara Schmitt, ehe sie sich im 5. Satz mit 11:5 durchsetzen konnte. Alle anderen Einzel gewannen wir mehr oder weniger deutlich.

Pokalspiel   TTC Friedrichweiler – TTG Rohrbach  0 : 4 

Unsere Gastgeber stehen derzeit auf dem ersten Platz der Bezirksliga West, werden also voraussichtlich in die Landesliga aufsteigen.

Im Dorfgemeinschaftshaus von Friedrichweiler war nur Platz für gerade zwei Platten, außerdem machten 17 Zuschauer (ich habe extra nachgezählt) auf der Bühne unmittelbar oberhalb der ersten Platte ganz schön Stimmung, sodass wir am Anfang ziemlich nervös waren. Trotzdem schafften Renate und Petra in den ersten beiden Einzeln jeweils 3:0-Siege. Gabi machte es etwas spannender: Sie ging 2:0 in Führung, verlor den dritten Satz und gewann den vierten in der Verlängerung zum 3:1. Im Doppel verloren Gabi/Petra den ersten Satz, kamen dann aber besser mit dem Materialwechsel zurecht und gewannen 3:1.

Insgesamt kann man sagen, dass es trotz der 2 Spielklassen Unterschied schöne Ballwechsel gab, unser Sieg aber nie in Gefahr war.